1.FC Köln – Was war, was wird

23. April 2014 um 15:24

papier

Drei Spieltage vor Beendigung der Saison hat der 1.FC Köln den Aufstieg in die 1.Bundesliga geschafft.

Mannschaft, Trainern und Vorstand gebührt ein großes Lob und ich habe in den vergangenen 45 Jahren selten eine so “ruhige” und skandalfreie Saison erlebt wie in der Spielzeit 2013/14. Alle haben ihre Hausaufgaben gemacht, die Mannschaft hat nicht immer überragend gespielt, profitierte aber auch vom “Unvermögen” der Mit-Konkurrenten. Denn auch kurzzeitige Schwächephasen konnten von den anderen Teams nicht ausgenutzt werden, im Gegenteil, man schwächelte aus Sympathie gleich mit. Bestes Beispiel hierfür ist der 1.FC Kaiserslautern, der in der Mitte der Rückrunde gleich fünfmal hintereinander verlor und den Aufstieg so wohl abschreiben kann.

Es war nicht alles Gold was glänzt, dennoch scheint sich ein Team gefunden zu haben. Ein trotz einiger erfahrener Spieler noch sehr junges Team, dessen erste Aufgabe es nun sein wird, die Klasse zu halten. Dies dürfte mit 2-3 Verstärkungen durchaus im Bereich des möglichen liegen, auch wenn viele hier in Köln schon wieder von höheren Tabellenregionen träumen. Da ist der Kölner eben Träumer, wobei träumen aber auch nicht verboten ist. Wobei alles andere als der – nach Möglichkeit vorzeitige – Klassenerhalt aber erstmal Utopie sein dürfte.

Eine der angenehmsten Überraschungen der vergangenen Spielzeit ist für mich Trainer Peter Stöger. Immer tiefenentspannt am Spielfeldrand, ab und zu Beifall für seine Spieler spendend, ansonsten eher zurückhaltend an der Linie. Im vergleich mit Jürgen Klopp könnte man fast denken, er sei während des Spiels eingeschlafen. Kein lauter Trainer, aber einer der seine Truppe im Griff hat. Eine sehr sympathische Erscheinung, wovon ich mich beim Training auch schon persönlich überzeugen konnte. Da hat er nach Beendigung der Übungseinheit auch schon mal Zeit für ein Schwätzchen… ;-)

effzeh

Bleibt festzuhalten, dass der 1.FC Köln jetzt nicht nur einen Titel hat, den selbst der FC Bayern nie erreichen konnte, sondern die mit Sicherheit einfallsreichsten Fans der Liga. Was da so an Choreographie in der Saison geboten wurde, das hatte schon was. Und das was an Kölner Fans bei manchem Auswärtsspiel anreiste, das haben die meisten Zweitliga-Clubs nicht bei einem Heimspiel. Solange alles so friedlich abgeht wie beim “Platzsturm” am Montagabend darf es auch gerne so weiter gehen.

Köln freut sich mit dem FC und alle freuen sich, dass der Club wieder da spielt wo er hingehört. In der 1.Bundesliga… :freude:

Wie bekomme ich den Bildschirm von innen sauber?

23. April 2014 um 12:23

tipp

Von Zeit zu Zeit muss man seinen Bildschirm auch mal reinigen. Zumeist genügt es ja, einfach den Staub zu entfernen. Bei verzwickteren Fällen müssen auch mal Essensrückstände beseitigt werden, wenn etwa der Eigentümer mal einen Niesanfall hatte und vergaß, sich die Hand vor den Mund zu halten.

Aber was tut man, wenn der Bildschirm nicht von vorne, sondern von der Innenseite verschmutzt ist? Ganz einfach, ihr klickt einfach auf diesen Link und die Reinigung erfolgt umgehend. Versprochen!

Weekly Pic Woche 16 – Durchblick

23. April 2014 um 09:54

WeeklyPicHeader

Heute wird also das Thema der letzten Woche nachgeholt. Wobei das Foto eigentlich etwas sehr aktuelles zeigt, nämlich den Durchblick hinter dem Tor der Südtribüne auf den heiligen Rasen des Bundesliga-Aufsteigers 1.FC Köln. Vor dem großen Platzsturm am Montagabend… :cool:

Durchblick

Etwas größer könnt ihr euch das Foto im entsprechenden Pinterest-Ordner – einfach ins Bild klicken – ansehen, wo alle Beitragsfotos abgelegt werden. Die Beiträge werden in der entsprechenden Kategorie gespeichert.

Die Wochenthemen – erledigte sind durchgestrichen:
Blumen/Pflanzen(14), Graffiti, Frühling, Sommer, Herbst, Winter(13), Karneval(10), Natur, Menschen, Architektur(12), Fahrzeuge, Brücken, Handwerk, Industrie, Kinder(1), Licht u. Schatten, Schifffahrt, Sport, Spuren(5), Stilleben(2), Steine/Felsen, Tiere(6), Treppen, Wasser, Werbung(4), Zweiräder, Berge, Autos, Urlaub, Landwirtschaft, Musik, Schnee, Sonnenuntergang(8), Makro, Formen u. Strukturen, SchwarzWeiss(11), Postkartenmotiv, Portrait, Spiegelungen, Nacht(3), Durchblick(16), Eisenbahn, Gewitter, Alt, Müll, Panorama, Glas, Essen(9), Fliegen/Luftfahrt, Spiel, Feiertage(15) und Liebe(7).

Hyperrealismus vom Feinsten – Paul Cadden

22. April 2014 um 12:30

tipp

Fast jeder dürfte schon einmal etwas mit einem Bleistift gemalt haben.

Paul Cadden, geboren 1964 in Glasgow/Schottland, hat diese Kunstform perfektioniert. Wenn man seine Werke sieht, dann wird man zuerst an ein tolles Foto denken. Erst bei ganz genauem hinsehen wird man feststellen, dass diese Kunstwerke gezeichnet sind. Und das so realistisch, dass einem die Spucke weg bleibt. Zwischen 3 und 6 Wochen benötigt Cadden für eines dieser Meisterwerke und im Durchschnitt kommen nur etwa 7 Stück pro Jahr in den Verkauf. Wo sie dann für bis zu 5000 Euro gehandelt werden.

Wenn man sieht wie realistisch zum Beispiel Hautfalten in einem Gesicht, der Rauch einer Zigarette oder ein Wassertropfen dargestellt werden, dann kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. 2 Beispiele gibt es hier unten, auf der Website des Künstlers gibt es noch mehr zu sehen. Auch bei Facebook ist der Cadden vertreten, also einfach mal liken… ;-)

foto2
foto1
paulcadden.com

Folge Coelln am Rhein bei Facebookschliessen
oeffnen